Die Galerie

23.11.12 - 15.1.13

Halbakt (1985), Bildformat 18,5 x 13,8, cm, Papierformat 29 x 22,5 cm, Auflage 350 Expl., nummeriert und von Uli Böttger nachlasssigniert, Beilage zum Werkverzeicnnis der Grafik IV, EUR 148.-

Ausstellung: Klaus Böttger (1942 – 1992): Der Radierer

Vor genau 20 Jahren, am 25. November 1992 starb Klaus Böttger, der am 15. Juli 1992 gerade 50 Jahre alt geworden war. Er war zu Lebzeiten einer der renommiertesten und erfolgreichsten Radierer Westdeutschlands – viel mehr gibt es zu seiner Biografie kaum zu sagen. Sein viertes Werkverzeichnis listet annähernd 500 (!) Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen auf, europa- und weltweit.

Geboren wurde er in Dresden, die Familie kam über Berlin und Aachen nach Wiesbaden, wo Böttger 1963 Abitur machte, im benachbarten Mainz studierte er bis 1969 Kunstgeschichte, Kunsterziehung, Philosophie und Biologie. Da radierte er schon lange, sein Werkverzeichnis beginnt mit Arbeiten aus dem Jahr 1964. Und das Radieren machte er direkt nach dem Studienabschluss auch zum Beruf.

Claus Lindner - Athene. Massive Bronze, Auflage 7 Exemplare, Höhe 30 cm, Tiefe 11,5 cm, Breite 8 cm, signiert und nummeriert, EUR 2500.-

Im Kabinett

Klassische Grafik und Claus Lindner – Göttinnen. Bronzen

Über manche Kunst geht die Zeit hinweg, und andere wirkt auch Jahrzehnte nach Entstehung frisch, modern und geht dem Betrachter ans Gefühl. Was wirklich überdauern wird, weiß zum Zeitpunkt des Entstehens niemand. Wir versammeln als Rahmen zur Arbeit von Klaus Böttger „Klassiker“ der Druckgrafik: A. Paul Weber (1893 – 1980), Werner Tübke (1929 – 2004), Leonor Fini (1908 – 1996), Alfred Hrdlicka (1928 – 2009), Karl Hofer (1878 – 1950), Horst Janssen (1929 – 1995, Hans Bellmer (1902 – 1975), HAP Grieshaber (1909 – 1981), Max Slevogt (1868-1932), Pablo O’Higgins (1904 – 1983) und Paul Eliasberg (1907 – 1983).

Claus Lindner – Bronzeskulpturen. *1959 in Berlin, Studium der Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, seit 1986 freischaffender Künstler in Prenzlau.