Die Galerie

1.8. - 31.8.21011

Hrald Noethen - DIE ÜBERLEGUNG DER F.F Acryl/Mischtechnik, 1994, 64 x 45 cm, auf Papier, signiert und datiert, EUR 540

Harald Noethen - Expressive Bilder

Vor gut 5 Jahren sendete Deutschlandradio Kultur folgenden Beitrag: „Von der Dorfscheune auf die Weltbühne! Nach 40 Jahren wird der Maler Harald Noethen entdeckt.“ … „Vierzig Jahre lang malte der 58-jährige Künstler Harald Noethen tagtäglich wie ein Besessener auf dem Speicher einer maroden Dorfscheune, aber kaum einer hat je seine Bilder zu Gesicht bekommen. Bis Noethen vor ein paar Wochen eher zufällig entdeckt wurde. Die Kunstwelt ist begeistert und feiert ihn als Sensation des Jahrzehnts. Mittlerweile haben internationale Museen Interesse bekundet, u.a. aus Genf, Berlin, Brüssel, Amsterdam, Mailand, kamen Anfragen. Sogar das MoMA in New York will Bilder aus Andernach.“

Dorothea Huber - ALLGÄUER KRAHLLASCHERLE - Unikat, Mischtechnik, signiert, inklusive Rahmen 138.-

Im Kabinett

Dorothea Huber - Brehms Tierland

Der geniale Tierforscher Edmund Alfred Brehm erforscht unter abenteuerlichen Bedingungen ‚Tierland’, eine noch unbekannte Insel, auf der Tiere leben, die noch nie ein Mensch gesehen hat. Er stößt auf die unglaublichsten Tiere, über die er Steckbriefe anfertigt. ‚Brehms Tierland’ ist ein satirischer Abenteuerroman, in dem der Autor Kai Splittgerber (*1981 in Köln) und die Künstlerin Dorothea Huber den Leser Seite für Seite mit absurdem Witz und ironisch-frischen Illustrationen fesseln. Zum dem soeben bei der Büchergilde erschienenen Buch gibt es eine Ausstellung: Doro Huber hat einige dieser neuen Tiere in zwei bis drei Dimensionen portraitiert und in attraktive Kastenrahmen gesperrt.

Lesung
Kai Splittgerber und Dorothea Huber lesen auf unsere Einladung hin aus „Brehms Tierland“ am Donnerstag, den 25. August um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Frank-furt, Hasengasse 4. Der Eintritt ist frei.
Anschließend (ca. 21.00 Uhr) Gespräch mit beiden Künstlern in der Ausstellung in der Büchergilde Buchhandlung (2 Minuten Fußweg von der Stadtbibliothek), die Künstler bezeichnen und signieren gern Ihr Buch.