Die Galerie

15.1. – 24.2.2010

Katharina Kranichfeld - Fieberträume. Pastelle

Kranichfeld, geboren 1954, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Heinz Trökes. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit liegt auf der Radierung. Diese Ausstellung zeigt jedoch einen Zyklus von Pastellkreide-Zeichnungen, zu dem die Künstlerin durch die Lektüre von Jonathan Littells Buch „Die Wohlgesinnten“ angeregt wurde. Der Roman beschreibt die Naziverbrechen in Russland aus der selbstgerechten Sicht eines SS-Mannes In Verbindung mit der Erinnerung an Kriegserzählungen ihres eigenen Vaters, der im 2. Weltkrieg in Russland stationiert war, sah sich Kranichfeld zu einem Zyklus von beeindruckenden Pastellen inspiriert oder genötigt?, assoziative und collageartig aufgebaute Bilder, die in der Künstlerin wie Fieberträume aufloderten.

Miro

Im Kabinett

Derrière le Miroir

Derrière le Miroir war ein (meist) originalgrafisches Periodikum, das von 1946 bis 1982 von dem französischen Verlegerpaar Marguerite und Aimé Maeght in Paris herausgegeben wurde. Es erschienen insgesamt 201 Ausgaben, die durch Doppel- und Dreifachausgaben bis auf 253 nummeriert waren. Bestandteil der meisten Hefte war Originalgrafik, die überwiegend in der Druckerei von Fernand Mourlot gedruckt wurde. Derriere le miroir ist die preiswerteste Art, ohne Furcht vor Fälschungen an Originalgrafiken von Künstlern wie Braque, Miró, Chagall, Calder, Kadinsky, Giacometti, Tàpies und Chillida zu kommen.