Die Galerie

14. März bis 29. April 2018

Gletscher

Der Original-Farbholzschnitt: 400 Jahre Ebbe, jetzt die Explosion!

Im Jahr 1519 schuf Albrecht Altdorfer den ersten bedeutenden deutschen Farbholzschnitt ‚Schöne Maria von Regensburg’, den er von 6 Stöcken druckte – und dann herrschte, leicht vereinfachend gesagt, in Deutschland fast 400 Jahre Ruhe an dieser Front. Das ist ja merkwürdig!

Ich nehme das Resümee dieses ausführlichen geschichtlichen Überblicks vorweg: Wir leben in einer heimlichen Blütezeit des Farbholzschnittes in Deutschland – warum merkt das bloß keiner? Hallo Kunstzeitschriften, hallo Feuilleton, hallo Museumskuratoren – wozu gibt‘s die große Glocke, wenn nicht solch ein Thema drangehängt wird? Klaus Süß z.B. hat in seinem Künstlerleben wahrscheinlich allein mehr Farbholzschnitte geschaffen als in der gesamten Deutschen Kunst zwischen 1519 und 1870 entstanden sind – würde die Ursachenforschung einer solchen Entwicklung, liebe Kunsthistoriker, nicht trefflich unter einen künftigen Doktorhut passen? Und, liebe Gendergerechte, wo ist der Jubel über die herausragende Stellung von Frauen im Farbholzschnitt, wo denn sonst in der zeitgenössischen Kunst spielen Frauen eine so dominante Rolle? Wunderbar und verwunderbar, das alles!