Die Galerie

12. August bis 7. Oktober 2016

Der Turmsturz zu Dresden

Hans-Jürgen Reichelt – Die Welt durch die Brille des Antiquars

Reichelt, 1956 in Obernhau/Erzgebirge geboren, studierte 1979 bis 1982 Restaurierung für baugebundene Kunst in Potsdam. Bis 1986 arbeitete er als Museumsrestaurator, dann beginnt seine freie künstlerische Arbeit, vor allem in der Radierung. Von 1999 bis 2016 lebte er in Dresden, nun ist er in ein von ihm restauriertes Bauernhaus im Umland der Stadt Nossen gezogen.

Restaurieren baugebundener Kunst, das hieß ja z.B. Schäden in Wandgemälden anderer Künstler kongenial auszubessern. Dazu muss der restaurierende Künstler in eine andere „Handschrift“ schlüpfen. Und so ähnlich empfindet man auch die – in unverwechselbar eigenem Stil daherkommenden – Radierungen Reichelts, ein bisschen so, als habe man sie schon mal gesehen. In seinen Bildtiteln findet man dann den Schlüssel: Da heißt es z.B. „Der Antiquar in Kalkutta“ oder „Der Antiquar vor Rotterdam“. Ja, das ist es, die Bilder wirken ein bisschen wie Illustrationen aus alten Reiseberichten...