Die Galerie

14. April bis 28. Mai 2016

Regenwetter

Susanne Smajic – Am See. Radierungen und Zeichungen

Als Susanne Smajic ihr Studium bei Prof. Rolf Escher an der FH Münster 1999 abschloss, hatte sie Form und Inhalt ihrer künstlerischen Arbeit schon gefunden: Sie schuf Tier-Metaphern für Erwachsene wie die Tangobären, das Geschirrschwein, den buchlüsternen Tiger, heiter-ironische Spiegelungen des intellektuellen Alltags. Und ihr Medium ist die Farbradierung, schon im Studium hatte sie mit der Holzschneiderin Simone Jänke und der Radiererin Gintare Skroblyte ein Trio druckfernale gebildet, das quasi in der Hochschul-Druckwerkstatt wohnte.

Schon, als die Künstlerin 2002 ein Stipendium der Aldegrever-Gesellschaft für einen Arbeitsaufenthalt in der norwegischen Hauptstadt Oslo gewann, ging sie als neues, sie drängendes Thema Radierungen zu Landschaften und Stadtszenen an, legte das Thema dann aber, da es ihr (noch) nicht fassbar erschien, für mehr als 10 Jahre beiseite. Bei einem Aufenthalt an einem lavafelsigen Küstenabschnitt auf Teneriffa im Jahr 2013 fand sie dann das buchstäbliche Fadenende, an dem sie das ganze Thema zu sich heranziehen konnte: Es waren die im Verhältnis zu den gewaltigen Felsen winzig wirkenden Fischer und Angler, die für sie zur Brücke der Bildgestaltung wurden, das menschliche Maß, das die gewaltige Natur in Proportion setzt.

Die Arbeit an der Landschaft setzte sie in ihrer Wahlheimat Konstanz fort, und die Ergebnisse dieser Arbeit sind jetzt in dem Katalog „Am See“ zusammengefasst, nun bis zum 28. Mai bei uns "live" zu sehen.

Linolschnitt zu Franz Kafka "Ein Bericht für eine Akademie"

Im Kabinett

Eduard Prüssens Donkey-Press

1930 in Köln geboren, studierte Prüssen von 1949 bis 1953 an den Kölner Werkschulen. Bis 1955 arbeitete er als wissen-schaftlicher Zeichner, künstlerischer Berater und Gestalter von Ausstellungsplakaten für das Rauenstrauch-Joest-Museum für Völkerkunde in Köln, danach als Ausstellungsfachmann im dortigen Amerika-Haus. 1958 etablierte er sich als freischaffender Grafiker, Illustrator und Buchgestalter in Köln. 1962 gründete er die Handpresse "Donkey-Press". In ihr schuf er bibliophile Buchausgaben zahlreicher Werke der Weltliteratur, darunter Texte von Heinrich Böll, Guy de Maupassant, Pearl S. Buck, Franz Kafka und Theodor Fontane. Die Drucke, im Einzelbuchstaben-Bleisatz hergestellt und mit signierten Orig.-Grafiken Prüssens illustriert, von Hand gebunden und in kleinster Auflage erschienen, haben diesem Aufwand angemessene, teilweise vierstellige Preise. Aber jetzt stellt der Künstler der Büchergilde für drei Monate zahlreiche Drucke zu wirklichen Vorzugspreisen zur Verfügung – günstiger als in dieser Ausstellung sind die teilweise herausragenden Pressendrucke nicht mehr zu bekommen.