Die Galerie

7. August bis 26. September 2015

Hans Ticha – Zeichnung und Vorzeichnung

Hans Ticha hat insgesamt 4 Bücher für die Büchergilde illustriert, Gedichte von Ernst Jandl und Joachim Ringelnatz, von Erich Kästner und Kurt Tucholsky. Er ist damit der wichtigste Illustrator der Büchergilde der letzten 20 Jahren. Aber hauptsächlich ist Ticha Maler und Zeichner.
Der Begriff der „Vorzeichnung“, den wir im Ausstellungstitel gewählt haben, bezieht sich hier nicht auf eine Skizzenhaftigkeit, sondern verweist darauf, dass es ein „Nach“ gibt, dass der Vor-Zeichnung etwas folgt: das gleiche Motiv in einem anderen künstlerischen Medium. Zeichnung ist hier ein Sammelbegriff für die unterschiedlichsten Techniken: Bleistift, Farbstift, Kohle, Kreide, Aquarell, Gouache, Acryl, in der Regel finden sich mehrere dieser Techniken in einer Arbeit wieder, häufig benennt man der Einfachheit halber diese Vielfalt bei unikaten Arbeiten auf Papier als „Mischtechnik“.