Buchtipps

Dietmar Sous San Tropez

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

Was für ein cooler, abgefuckter Post-Post-Post-Punk-Roman – hihihi! – um eine Gruppe älterer Männer, die ihre olle Band nach so vielen Jahren noch ein einziges Mal für einen einzigen Auftritt versammeln wollen. Aber einer fehlt… (und ein anderer wird fehlen)

Der Ich-Erzähler, ein Fußballtrainer, bekommt Besuch von seinem alten Mitstreiter Mitch. Der war damals der Frontmann der Band – dachte er jedenfalls.

Und dieser Aufschneider hat die Chance aufgetan, daß die Herrschaften bei einer Show eines Werbesenders noch einmal zusammen spielen und mit etwas Glück eine Menge Geld dabei gewinnen können – das er selbst am dringendsten braucht. Denkt er jedenfalls.


Das bietet dem frisch geschassten Fußballer eine schöne Gelegenheit, die Geschichte dieser paar ersten Punks im Ruhrgebiet noch einmal zu erinnern, mit dem abzugleichen, was aus ihnen geworden ist, und vielleicht auch ein paar alte Rechnungen zu begleichen…


San Tropez ist dabei nicht nur die Stadt, in der sich die Reichen und Schönen treffen, oder wer sich dafür hält. Es ist auch ein Song von Pink Floyd. Und ein Ort des Scheiterns – für den Ich-Erzähler eben so wie für den Angeber Mitch.


Dietmar Sous erzählt diese Geschichte in kurzen Abschnitten, Häppchen gleich, die nach und nach ein wunderbares Gesamtbild malen, ineinander greifen und ein Puzzle aus Vergangenheit und Gegenwart ergeben. Das macht literarisch unglaublich Spaß, entfaltet zunehmend einen Sog, und manchen Song, der erwähnt wird, hört man sich gern noch mal an.


Faszinierend wird „San Tropez“ dadurch, daß der kleine Roman kein Scheitern, keinen Fehltritt der Personen und keine Gemeinheit des Schicksals ausläßt. Die Typen kennt man, sie sind liebenswert, verschroben und bescheuert – und lassen einen beim Lesen und darüber hinaus nicht unberührt.

Ein tolles Buch! (Und nach San Tropez fahre ich trotzdem nicht; weiß nicht einmal, wo das genau liegt. Ist auch egal. Denn keine Zukunft war früher auch schon mal besser…) Lesen Sie das und schenken Sie es Ihren Freunden und Bandkollegen von früher! Es lohnt sich.


Von Dietmar Sous gibt es noch den großartigen Roman „Roxy“ (Transit Verlag, Euro 16,80), der ebenfalls eine Art Coming-of-Age-Geschichte aus den 70er-Jahren erzählt, in denen ein junger Mann in der halsstarrigen Provinz mittels Musikgeschmack gegen die unangenehmen Umstände zu rebellieren versucht. Genau so erfolglos und genau so grotesk-tragi-komisch wie diese Typen in „San Tropez“.


Dietmar Sous / San Tropez

Transit Verlag, Berlin, 2017

18.00 €