Buchtipps

Arnoldo Gálvez Suárez Die Rache der Mercedes Lima

Empfohlen von Oliver Fründt

LOGO

„Vielleicht handelt der Film, (…) der am Ende unseres Lebens vor unseren Augen abläuft, nicht von dem, was war, sondern von dem, was hätte sein können, nicht von der Frau, die wir geheiratet haben, sondern von der, die wir nicht angerufen haben, weil wir Angst vor dem Abgrund hatten, der sich vielleicht vor uns auftun konnte.“ (S. 133)


Der neue Band aus der wunderbaren „Weltlese“-Reihe der Büchergilde (herausgegeben von Ilja Trojanow) liest sich nicht nur wie ein Krimi. Er ist auch einer. Die Betonung liegt dabei auf dem „auch“: ein Gesellschaftsportrait, eine Vater-Sohn-Geschichte, ein Beziehungsthriller und eben auch ein Krimi!!

Dies ist ein hochkomplexer, dicht erzählter, großartiger und großartig spannender Roman aus einem kleinen Land mit einer fürchterlich brutalen Geschichte – und einem fürchterlichen und oft ebenso brutalen Machismo! Und es geht um beides.

Das erste Kapitel heißt „Erinnerst du dich noch an sie, Daniel?“ Es beginnt mit der Erinnerung daran, wie ein kleiner Junge seinen Vater zum letzten Mal sieht, bevor der am nächsten Tag ermordet wird. Doch warum ist er jetzt schon voller Blut und so verstört? Warum weint er wie ein Kind?

Im nächsten Abschnitt erzählt der Fotograf Alberto Rodríguez seinem Bruder Daniel, wie er zwanzig Jahre später der damalige Studentin ihres ermordeten Vaters in einem Supermarkt begegnet. Es kommt zu einem kurzen Gespräch, danach läuft diese Mercedes Lima geradezu vor ihm davon. Warum?
Er hastet ihr hinterher, erfährt dadurch, wo sie wohl wohnt, und wird danach immer wieder in diese Gasse zurückkehren. Er ahnt, dass diese Frau mehr über den Mord an seinem Vater weiß – dass sie so etwas wie den Schlüssel dazu hat.

„Die Rache der Mercedes Lima“ erzählt in wechselnden Perspektiven die Geschichte des Geschichts-Dozenten Daniel Rodríguez Mena und seines Sohnes, des Fotografen Alberto.
Der Vater hat während Studentenunruhen Sex mit einer Studentin. Diese wird unmittelbar danach verhaftet, und er liest kurz darauf in der Zeitung von ihrem grausigen Tod in den Folterzellen des Regimes. „Tun Sie etwas, Herr Dozent!“ hatte sie noch versucht, ihn zu politischem (oder überhaupt zu irgendeinem!) Handeln aufzurütteln. Und er hat nicht einmal daran gedacht, sie zu beschützen, als sie danach das Stundenhotel verließ.

Das lässt ihn nicht los. Und so versucht er einige Jahre darauf, sein Unvermögen in einer ganz anderen Situation wieder gut zu machen. Als ein brutal aussehender Typ ihn nach seiner Studentin Mercedes Lima fragt und ihm mit der Bemerkung „Nicht aufregen, Prof!“ droht, sieht er die Gelegenheit dazu gekommen. Mit fatalen Folgen – für ihn, für seine Söhne, vielleicht auch für Mercedes Lima.

Der Sohn versucht unbedingt und wie besessen, etwas über die Umstände und Gründe des Mordes an seinem Vater herauszufinden. Seine Mutter hat darüber nie gesprochen und Alberto und Daniel in dem Glauben gelassen, ihr Vater wäre aus politischen Gründen ermordet worden: ja, jein… Und Albertos Suche hat ebenfalls fatale Folgen: für ihn, für seine Beziehung mit Luisa und – vielleicht auch für Mercedes Lima?


Arnoldo Gálvez Suárez erzählt großartig komplex davon, wie sich in einer Gesellschaft, die vom Terror regiert wird, eine eigenartige und hochgefährliche Mischung aus politischem und moralischem Handeln mit Angst und sexueller Begierde, schlechtem Gewissen wegen beidem und dem Wunsch, sich gut zu verhalten, sowie dem Unvermögen, das zu realisieren, ergeben kann – ein Pulverfass, das irgendwann hochgehen muss. Ein Tanz auf dem Grat eines Vulkans, bei dem der Absturz nicht zu verhindern ist!
Die Musik dazu stammt von den Rolling Stones, u.a. von einer Band „Los Rolins“ in einer halbseidenen Kneipe gecovert. – Aber das nur am Rande!

Ein unglaublich tolles, spannendes, literarisch erstklassiges Buch, dem wir viele Leserinnen und Leser wünschen!


Arnoldo Gálvez Suárez / Die Rache der Mercedes Lima

Aus dem guatemaltekischen Spanisch von Lutz Kliche
Büchergilde Gutenberg, 2017, Euro 22,95
(für Nichtmitglieder in der Edition Büchergilde, Euro 25,00)

22.95 €